Von fleißigen Leguanen und anderen Arbeitstieren

Der Flughafen Wien, berichtete der ORF, verzeichnete im September ein Besucherminus von über 80 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Kein Wunder: Wer will nach Australien fliegen, wenn er sich dort zwei Wochen lang in Quarantäne begeben muss? Wer möchte Party in Ibiza machen, wenn die großen Clubs geschlossen sind? Wer spaziert gerne mit Maske durch den Louvre, und wer hat nicht ein mulmiges Gefühl, wenn er an seinen bevorstehenden Trip nach China denkt? Das dachte sich auch Johannes, und begann kurzerhand ein Praktikum in unserer Entwicklungsabteilung. Wir haben uns den frisch gebackenen Maturanten geschnappt und gefragt, wie ihm das Monat bei uns gefallen hat.

*****

Wer hart arbeitet …

Josi, wie bist du überhaupt dazu gekommen, für uns zu arbeiten?
Da der Coronavirus den Sommer mehr oder weniger zerstört hat und Festivals und Feiern mit Freunden nicht möglich waren, habe ich beschlossen, die Zeit bis zum Bundesheer sinnvoll zu nutzen. Ein kleines Vorstellungsgespräch bei euch hat mir schlussendlich das Praktikum ermöglicht.

Sei doch so nett und beschreibe deine Tätigkeiten bei eguana in zehn Worten.
Überarbeitung und Erweiterung einer mobilen Applikation mit dem Framework Flutter.

Framework?
Ein Framework ist eine Hilfestellung für die Entwicklung von Anwendungen. Also ein Framework gibt dir praktisch Bibliotheken und vorgefertigte Komponenten, die dir ein einfaches und schnelles Entwickeln ermöglichen. Die App, an der ich gearbeitet habe, heißt eguana TRACK und ist eine kostenlose Timetracking-App zur unterstützenden Zeiterfassung von eguana SCALES. Mit der App lassen sich alle auf einer Baustelle anfallenden Tätigkeiten ganz einfach erfassen.

In Summe also (ohne uns selbst zu sehr loben zu wollen): spannende, echte Arbeit, und nicht das typische „Ich habe Büroklammern der Größe nach sortiert“. Was hast du in deiner Zeit bei uns denn gelernt?
Größtenteils habe ich mich mit dem Framework Flutter beschäftigt. Das ist ein Entwicklungs-Kit von Google. Damit kann man also schneller entwickeln und ausführen, das Endprodukt soll dann ohne größere Schwierigkeiten oder Anpassungen auf vielen verschiedenen Plattformen laufen können. Weiters habe ich neue Technologien, Softwareprodukte uvm. kennengelernt.

… muss auch mal eine Pause machen.

Mit welchem Zitat oder Titel würdest du deine Zeit bei uns beschreiben?
Aufregendes Praktikum bei aufregenden Leuten.

Diesen Film kenne ich nicht.
Ich auch nicht 🙂

Was waren Höhepunkte in deiner Zeit bei uns? Was hast du am liebsten gemacht, besonders geschätzt, und was wirst du am meisten vermissen
Besonders der gute Zusammenhalt und das lockere Arbeitsklima im Unternehmen haben mich überrascht. Dies lässt sich meines Erachtens durch die Teamevents und das gemeinsame Essen in den Mittagspausen erklären (Anm.d.Red.: eventuell liegt es auch daran, dass wir einfach ziemlich cool sind). Die beiden Ausflüge ins HappyLab mit Cesare und den Skatepark mit Peter haben mir besonders gut gefallen.

Wie geht es jetzt bei dir weiter? Welchen spannenden Projekten widmest du dich als nächstes?
Ich stehe kurz vor dem Beginn meines Grundwehrdienstes. Währenddessen habe ich kleinere Software Projekte geplant.

Irgendwelche letzten Worte?
Zum Schluss möchte ich mich nur für das lehrreiche und äußerst angenehme Praktikum bedanken.

*****

Wir bedanken uns ebenfalls – nicht nur für die Beantwortung der Fragen, sondern vor allem für Josis Engagement und Einsatz, seine Offenheit und Bereitschaft, Teil des Teams zu sein – als wäre er gekommen, um zu bleiben, und nicht nur als Überbrückung für einen Sommer.

Auch Nevena macht zurzeit ein Praktikum bei uns. Die gebürtige Serbin studiert eigentlich Electrical Engineering and Information Technology an der Technischen Universität Wien, hat aber im Laufe ihres Studiums das Programmieren kennen und lieben gelernt. Nevena unterstützt Florian im Bereich der Web-Entwicklung.

*****

Liebe Nevena, wie bist du dazu gekommen, dich bei uns zu bewerben?
Gleich zu Beginn meines Studiums an der TU Wien stellte ich fest, dass ich mich mehr für Thema Programmieren als für Elektrotechnik interessierte. Also begann ich verschiedene Programmiersprachen zu erforschen, um letztendlich Java-Script für mich zu finden.

Nach einigen Monaten des Lernens und Sammelns von Erfahrungen habe ich versucht, ein Unternehmen zu finden, das mich in sein Team aufnehmen und mir helfen möchte, mein Wissen noch zu erweitern. Ich hatte Glück und fand Leute, die mich mit all den Stärken und Schwächen, die ich mitgenommen hatte, wirklich akzeptierten. Der Grund, warum ich mich für ein Praktikum bei eguana entschieden habe, ist, dass ich an diesem Ort mein Wissen aus anderen Fächern der Uni wirklich erweitern kann, während mein Beruf ist, was ich wirklich liebe!

Nevena hat sich gleich gut eingelebt

Beschreibe deine Tätigkeiten bei eguana in zehn Worten.
Entwicklung und Verbesserung von Websites, vor allem aber der Erwerb neuer Kenntnisse und Fähigkeiten.

Was hast du in deiner Zeit bei uns gelernt?
Ich habe gelernt, wie ein echtes Team aussieht, dass es möglich ist, den Job zu lieben, dass es Menschen gibt, die tolerant und verständnisvoll sind – Und natürlich unzählige neue Dinge aus dem Beruf, die ich immer benutzen werde.

Was hat dir bisher am besten gefallen?
Die interessanteste Aufgabe, die ich erledigt habe, ist QualiTAIL (Anm.: eines unserer Forschungsprojekte mit dem Ziel, Materialauswahl & Prüfung im Spezialtiefbau einfacher und sicherer zu machen und besser zu dokumentieren). Besonders gut hat es mir auch gefallen, wenn ich auf den ersten Blick unlösbare Aufgaben hatte, die ich nach ein paar Tagen erledigen könnte. Das Gefühl ist unvorstellbar!

Ich darf nicht vergessen, wie sehr ihr mir alle geholfen habt, Deutsch besser zu verstehen und zu sprechen, und ihr wart die ganze Zeit tolerant, auch wenn es nicht meine Stärke war. Ihr seid keine Kollegen, ihr seid eine Familie und das ist das schönste Gefühl, das ich hier erlebt habe.

Mit welchem Buch- oder Filmzitat/-titel würdest du deine bisherige Zeit bei eguana beschreiben?
Some men see things as they are, and ask why. I dream of things that never were, and ask why not. (Robert Kennedy)

*****

An diesen Antworten lassen sich zwei Dinge erkennen:
Ersten, wir haben super Praktikanten.
Zweitens, sie werden bei uns ernst genommen und dürfen an genauso spannenden Projekten arbeiten, wie alle anderen.

Wenn dir also Corona einen Strich durch die Partypläne gemacht hat, wenn du Zeit sinnvoll überbrücken oder deine theoretischen Kenntnisse in der Praxis testen willst, wenn du einen Betreuer für deine Diplomarbeit oder nach einer längerfristigen Anstellung suchst, dann schick uns dein Motivationsschreiben an jobs @eguana.at.

Wir freuen uns besonders über persönlichere Bewerbungen, in denen wir dich wirklich, ehrlich kennenlernen!

Du bist Junior-Staatsmeister im Matratzenwerfen? Interessant!

Du ärgerst dich nie bei Mensch-ärgere-dich-nicht? Herausforderung angenommen!

Du kochst mittags gerne, gut und vor allem zu viel? Überaus sympathisch!

Es ist gerade keine passende Stelle ausgeschrieben? Macht nichts! Für talentierte Leute haben wir immer Platz. Manchmal stellt sich sowieso heraus: Auf die Stelle, für die du dich beworben hast, passt du eigentlich nicht – dafür können wir dich aber anderweitig einsetzen (So ging es zum Beispiel Karl, der sich bei uns für Buchhaltung beworben hat und jetzt für Kommunikation und strategische Beratung zuständig ist).

 

SCHICKE DEINE BEWERBUNG AN JOBS@EGUANA.AT ODER INFORMIERE DICH HIER ÜBER OFFENE STELLEN

 

 

Wenn die Bilder bei Dir Kopf stehen, mach doch einen Handstand. Wenn Du weißt, mit welchem technischen Kniff wir es hinbekommen, dass manche Bilder manchmal bei manchen Personen verkehrt herum dargestellt werden, bekommst Du den Sondertitel „Chief of WordPress“ samt Urkunde.

Anna Riedler

Als der Orientierungssinn vergeben wurde, hatte sich Anna gerade verlaufen. Umso besser, dass ihre Arbeit mit Baustellen nur peripher zu tun hat – sie würde vermutlich nie wieder zurück ins Büro finden. Stattdessen schreibt die studierte Journalistin fleißig Texte für unsere Homepage, unseren Blog, und literaturnobelpreisverdächtige Kurzbeschreibungen.